BitSequence

  Menü

10 Maßnahmen für E-Commerce-Einsteiger

  Artikel verfasst am 10. Juni 2016
  Getaggt mit e-commerce, unternehmen
  0 Kommentare

Der Einstieg in den Bereich E-Commerce ist komplex. Es gibt so viele Dinge, die man als E-Commerce-Einsteiger beachten muss und man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Doch wenn man sein Vorhaben gut durchdacht hat und seine Gedanken ein wenig geordnet hat, fällt der Einstieg ein wenig leichter.

Mundpropaganda

Mundpropaganda ist sehr effizient wenn es um die Erweiterung der eigenen Reichweite geht. Erzählen Sie allen die Sie kennen von Ihrem Startup. Es spielt dabei keine Rolle, ob von Angesicht zu Angesicht oder in Sozialen Netzwerken. Mit ein wenig Glück und Geschick, kann hier ein Schneeballeffekt entstehen.

Aktionen

Starten Sie regelmäßig Aktionen um an Reichweite zu gewinnen. Greifen Sie auf klassische Rabatt-Aktionen zurück oder denken Sie über ein paar nette Give-aways nach. Solche Aktionen kommen bei Kunden immer sehr gut an.

Blogging

Führen Sie einen ausführliche und aktuellen Blog über Ihr Startup und über Ihre Produkte. Damit bauen Sie Nähe und ein gewisses Vertrauen zu Ihren Kunden auf. Dies trägt außerdem zur Kundenbindung bei.

AdWords und Facebook

Erstelle eine Google AdWords- und/oder eine Facebook-Werbekampagne. Bei diesen Kampagnen handelt es sich um Pay-per-Click-Marketing (PPC), also dem Kauf von Traffic. Mit solchen Kampagnen sorgen Sie dafür, dass Sie gegen Geld Besucher auf Ihre Seite locken, die dann eventuell einen Einkauf tätigen.

Bevor eine solche Kampagne ins Leben gerufen wird, sollte man den Markt genaustens analysieren und sich mit den entsprechenden Tools vertraut machen. Ziel ist es, so viele Käufer wie möglich aus dem Marketing-Budget herauszuholen.

Preisvergleichsportale

Lassen Sie sich mit Ihren Produkten auf diversen Preisvergleichsportalen eintragen. Hierbei zählt in erster Linie Ihre Präsenz und nicht die Tatsache, dass Sie überall den günstigsten Preis anbieten. Sie sollten dennoch darauf achten, dass Sie im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern keine Mondpreise verlangen.

Produktvideos

Unschlüssigen Kunden helfen oftmals Produktvideos bei der Entscheidung für oder gegen ein Produkt. Fakt ist, dass Sie mit professionellen Produktvideos positiven Einfluss auf die Entscheidung Ihrer Kunden nehmen können.

Amazon und eBay

Nicht selten ist es sinnvoll, Produkte neben dem eigenen Onlineshop auch über Plattformen wie Amazon und eBay zu verkaufen. Es ist immer empfehlenswert, an mehreren Stellen präsent zu sein. Und wenn Ihre Produkte bereits gepflegt sind, ist es in der Regel keine große Mehrarbeit, diese auch auf anderen Plattformen entsprechend mitzupflegen.

Social Media

Steigern Sie Ihre Präsenz auf den gängigen Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter, Instagram, Google Plus oder Pinterest. Hier können Sie nicht nur Inhalte teilen, sondern auch in Diskussionen über Produkte einsteigen. Dies macht einen guten Eindruck.

Gutscheine und Visitenkarten

Verteilen Sie Gutscheine und Visitenkarten um Ihre Reichweite zu steigern. Achten Sie darauf, dass Sie auf ein seriöses Design setzen und dass die URL zu Ihrer Webseite zentral vertreten ist.

Geduld und Durchhaltevermögen

Zu guter letzt sei noch angemerkt, dass ein Startup in den seltensten Fällen von heute auf morgen zum Big Player mit Millionenumsatz wird. E-Commerce braucht seine Zeit – haben Sie Geduld. Dokumentieren Sie den Verlauf der Dinge und agieren Sie entsprechend und zeitnah.


Kommentare

  Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen

  Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt und muss nun vom Administrator freigegeben werden!

  Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben und versuchen es erneut!